Der Austausch mit den Gewerkschaften und deren Unterstützung ist für die neue Koblenzer Landtagsabgeordnete, Dr. Anna Köbberling, von großer Bedeutung. Deshalb freute sie sich sehr über den Besuch des Vorsitzenden des DGB Region Koblenz, Sebastian Hebeisen, und des Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Koblenz, Ali Yener, in ihrem Wahlkreisbüro. „Die Gewerkschaften sind das Sprachrohr der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Region und sind stets über ihre Anliegen informiert“, so Köbberling. „Nachdem ich in dieser Woche bereits ein Gespräch mit der IHK hatte, war die Arbeitnehmerperspektive für mich sehr wichtig.“‬

Zunächst tauschte man sich über zentrale Gewerkschaftsthemen wie Mindestlohn, Lohngerechtigkeit und Rente aus. Die beiden Gewerkschafter hoben dabei hervor, wie sehr sie den engen Kontakt zur Landesregierung und speziell zu Ministerpräsidentin Malu Dreyer schätzen. Köbberling konnte bestätigen, dass die Gewerkschaften und Betriebsräte in der Staatskanzlei immer ein offenes Ohr finden – war sie doch bis vor einem Jahr selbst dort in diesem Bereich tätig gewesen.
Anschließend beschrieben Hebeisen und Yener die Situation und Problemlagen in einzelnen Koblenzer Betrieben, was Köbberling besonders interessierte. Sie bedauerte, dass insbesondere in Unternehmen amerikanischer Eigentümer Gewerkschaften immer noch als Rotes Tuch betrachtet würden, obwohl sie viel zum sozialen Frieden beitragen können. Köbberling versprach, dass Ihr Wahlkreisbüro in der Trierer Straße in Konfliktsituationen immer für Gewerkschaftern und Betriebsräte da sein werde.
Hebeisen, Yener und Köbberling verabredeten, den Dialog in regelmäßigen Abständen fortzusetzen und insbesondere bei den Themen „Arbeit“ und „Rente“ im Gespräch zu bleiben, da diese auch in den anstehenden Wahlkämpfen bestimmende Themen sein werden.

Köbberling fordert: Zusammenarbeit mit Gewerkschaften vertiefen und stärken!