Die SPD Metternich-Bubenheim veranstaltet regelmäßig Bürgersprechstunden unter dem Titel „Die SPD hört zu“. Bei einem Stadtteilspaziergang haben sich einige Vorstandsmitglieder kürzlich die genannten Probleme vor Ort angesehen und in einem Schreiben an Oberbürgermeister David Langner und Baudezernent Bert Flöck um rasche Abhilfe gebeten.

So wünscht sich die SPD im Einklang mit dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger eine baldige Freigabe der Fußgängerbrücke über die zukünftige Nordtangente in der Nähe des Sanitätshauses Thönnissen. Hier fehlt lediglich noch das Geländer. Ein Abwarten mit der Freigabe bis zur Fertigstellung der darunter liegenden Straße ist ihres Erachtens nicht nötig.

Eine nahezu blinde Anwohnerin hatte die SPD auf die Notwendigkeit einer verbindlichen Überquerungshilfe über die Rübenacher Straße auf dem Weg zu Edeka hingewiesen. Die SPD setzt sich für einen Zebrastreifen ein. Eine Ampelanlage hält sie – anders als die CDU – für zu teuer und zu unflexibel.

Neben weiteren kleinen Wiederherstellungsmaßnahmen im Eulenhorst und in der Karl-Russel-Straße bittet die SPD Metternich-Bubenheim den Oberbürgermeister und den Baudezernenten darum, nach Fertigstellung der Nordtangente in einer Bürgerversammlung über eine weitere Verkehrsberuhigung der Rübenacher Straße (möglicherweise mit einem Tempolimit) zu diskutieren. Auch in die Umgestaltungspläne der Trierer Straße mit einem breiten Radweg, einer lärmeindämmenden Begrünung und Parkstreifen möchte sich die SPD frühzeitig einbringen.

Die nächste Veranstaltung „Die SPD hört zu“ findet am Samstag, dem 4. Mai 2019 von 16.00-18.00 Uhr im Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Anna Köbberling in der Trierer Straße 69 statt.

SPD Metternich-Bubenheim sieht zahlreiche Defizite im Straßenbild

 

Copyright © 2018 Dr. Anna Köbberling, MdL

Impressum | Datenschutz