Mitte Mai soll das Kita-Zukunftsgesetz im rheinland-pfälzischen Landtag verabschiedet werden. Die positiven Auswirkungen auf den Jugendamtsbezirk Koblenz können die beiden Koblenzer Abgeordneten Anna Köbberling (linksrheinisch) und Roger Lewentz (rechtsrheinisch, beide SPD) schon jetzt benennen. „Mit dem neuen Gesetz können 100 Stellen im Bezirk Koblenz vom Land gefördert werden. Das bedeutet mehr Qualität bei der Kinderbetreuung, mehr Geld für die Kitas – und zwar weiterhin gebührenfrei!“, erklärt Lewentz. Köbberling fügt hinzu: „Allein 46 zusätzliche Stellen ergeben sich aus der neuen Personalquote. Hinzu kommt ein Anteil aus dem Sozialraumbudget in Höhe von 1,7 Millionen Euro, damit können rund 54 weitere Stellen mitgefördert werden. Das heißt ganz klar, dass jede Kita aufgewertet wird.“

Durch die zusätzlichen Stellen verringert sich das Verhältnis von Betreuungskraft zu Kind. Somit haben die Erzieher*innen mehr Zeit für das einzelne Kind. Weitere Vorteile der Novelle sind die vereinfachte Berechnung benötigter Plätze und Betreuungsstunden, die sich nun nach den Plänen des Jugendamtes richten werden. Darüber hinaus sieht die neue Personalberechnung erstmals in jeder Kita verbindliche Zeitanteile für die Aufgaben bei der Leitung einer Kita sowie zusätzliche Ressourcen für Auszubildende vor. Für Anna Köbberling ist die Novelle ein wichtiger Schritt: „Ich werde für das neue Gesetz stimmen, weil es einen großen Vorteil für die Kitalandschaft in Koblenz und die Eltern darstellt.“ Auch Lewentz freut sich über die Novelle und macht deutlich: „Das Kita-Gesetz ist die konsequente Umsetzung unseres Vorhabens, beste Bildung von Anfang an zu gewährleisten. Denn gute Bildung ist die beste Investition in die Zukunft.“

Abgeordnete Lewentz und Köbberling: 100 zusätzliche KITA-Stellen im Bezirk Koblenz

 

Copyright © 2018 Dr. Anna Köbberling, MdL

Impressum | Datenschutz